Doppelwandfutter

Doppelwandfutter

Das Doppelwandfutter dient dem Anschluss des Ofenrohrs an einen gemauerten Schornstein. Es ist das Anschlußstück in der Wand, in das das Ofenrohr geschoben wird.

Hier ein Beispiel für ein Doppelwandfutter

Einbau

Bei einem einfachen, gemauerten Schornstein wird das Doppelwandfutter einfach mit Feuerzement in die Wand eingemauert. Das Doppelwandfutter muss bis in die Innenschale des Schornsteins geführt werden, darf aber nicht in den Innenraum des Schornsteins hineinragen.

Bei einem sanierten Schornstein wird es direkt mit dem T-Stücks des Sanierungsrohrs verbunden.

Handelt es sich um einen gemauerten Schornstein mit Einsatz (z. B. aus Schamotteton), muss ein Loch in den Einsatz gefräst werden, in den das Doppelwandfutter dann eingesetzt wird. Dafür ist in der Regel spezielles Werkzeug notwendig, da insbesondere Schamotte-Einsätze sonst beim Einbau zerspringen könnten.

Kein Einbau in abgestellte oder mehrschalige Wände

Grundsätzlich gilt: Das Doppelwandfutter darf nicht dort eingebaut werden, wo das Ofenrohr später durch einen Hohlraum (z. B. bei einer abgestellten Wand) führen würde. Der durch die Wand führende Teil des Ofenrohrs entzieht sich damit jeglicher Sichtkontrolle. Würde das Ofenrohr im Hohlraum rosten, bleibt das unbemerkt.

An der uneinsehbaren Stelle könnten bei Durchrosten sowohl Abgase als auch Funken austreten. Die sich in den Wohnraum ausbreitenden Abgase können Erstickungsgefahr bedeuten, austretende Funken können bei Auftreffen auf brennbares Material einen Schwelbrand und in der Folge einen Gebäudebrand auslösen.

Aus dem gleichen Grund dürfen Ofenrohre nicht durch eine Geschossdecke geführt werden, um erst in einem höher liegenden Geschoss in einen Schornstein einzumünden.

Brandschutz und Sicherheitsvorschriften

Der Einbau eines Doppelwandfutters muss immer fachmännisch erfolgen. Bei unsachgemäßem Einbau besteht ein hohes Sicherheitsrisiko und auch Brandrisiko.

Einzuhalten sind auf jeden Fall die vorgeschriebenen Sicherheitsabstände zu brennbaren Bauteilen (mindestens 20 cm, gegebenenfalls auch mehr). In der Regel wird ein Doppelwandfutter in Mineralwolle eingepackt, in die Wand geschoben und beigeputzt.

Es gelten in der Regel die gleichen Sicherheitsvorschriften wie bei einer Wanddurchführung auch.

Weitere interessante Infos zum Thema:

- gemauerten Schornstein einfach sanieren und anpassen

- Das T-Stück bei einem Edelstahlschornstein

- Mindestabstände zwischen Ofenrohr und Wand