F90 Leichtbauschacht

Ein Leichtbauschacht ist ein Brandschutzelement, das den einfachen Einbau eines Abgassystems auch nachträglich ermöglichst. Die Schächte sind aus einzelnen Elementen aufgebaut und lassen sich problemlos selbst zusammensetzen. Die Montage ist einfach, und das geringe Eigengewicht sorgt für eine nur sehr geringe statische Belastung beim Einbau in Gebäude. Leichtbauschächte erfüllen die geforderten Feuerwiderstandsklassen und machen daher zusätzliche Brandschutzmaßnahmen und weitere Brandschutzverkleidungen überflüssig. Da die meisten Einbauschächte aus brandhemmenden Dämmmaterialien hergestellt sind, ist auch eine zusätzliche Dämmung des Abgassystems (Schornsteinrohre) überflüssig. Das spart Zeit, Kosten und Mühe.

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 10 von 10

Unsere Brandschutz Schächte können Sie beliebig konfigurieren. Zur Wahl stehen eine Feuerwiderstandsklasse von F30 oder F90 (letzteres ist immer empfehlenswert) und zwei unterschiedliche Längen (600 und 1200 mm). Die Schachtinnenmaße können von 120 x 120 mm bis zu 300 x 300 mm gewählt werden. Ergänzt werden diese Elemente durch verschiedene Formteile, die in Innenmaß und Feuerwiderstandsklasse auf die Schachtelemente abgestimmt werden können. Dazu gehören Anfangselemente, Endböden aber auch verschiedene Winkelelemente. Um ihnen den Einbau zu erleichtern sind alle Schächte und Element-Teile sowohl in dreiseitiger Ausführung (Vorderseite verschraubt und abnehmbar) oder in vierseitiger Ausführung erhältlich. Zusätzlich zu unseren Schachtelementen bieten wir auch innenliegende Isolierungen in beiden Längen (600 und 1200 mm) passend zu jedem Schachtinnenmaß (von 120 x 120 mm bis 300 x 300 mm) an. Die Ventipipe Isolierungen werden auch für Wanddurchführungen verwendet, sind feuerfest und haben eine hohe Dämmwirkung. Alle unsere Einbauschächte können auch unabhängig vom Hersteller des Innenrohrs verwendet werden. und verfügen über eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung und ein Prüfzeugnis für die Feuerwiderstandsklasse.

Die Feuerwiderstandsklasse ist für den Brandschutz entscheidend. Die Klassifizierung von Baustoffen und Baumaterialien erfolgt nach der DIN EN 13501-2. Daneben wird auch oft noch die alte Norm DIN 4102-2 herangezogen. Die DIN kannte nur drei allgemeine Feuerwiderstandsgruppen, nämlich F30, F60 und F90. Sie sind immer noch gültig und werden erst nach und nach von der neuen, europaweit gültigen Norm für den Brandschutz abgelöst.

Die Bezeichnungen sind einfach zu entschlüsseln: F30 kann einem definierten Feuer für 30 Minuten standhalten, bei F60 und F90 beträgt die Feuerwiderstandsdauer entsprechend dann 60 oder 90 Minuten. Die Landesbauordnungen legen fest, welche Feuerwiderstandsklasse bei welchen Bauteilen wegen dem Brandschutz mindestens erreicht werden muss.

Die neue Klassifzierung ist komplizierter. Sie beschreibt die Feuerwiderstandsfähigkeit nach drei Hauptkriterien, nämlich Tragfähigkeit, Raumabschluss und Wärmeisolierung. Diese drei Kriterien werden mit den Buchstaben R, E und I bezeichnet. Jedes Kriterium wird dabei einzeln mit Minutenwerten versehen die von 15 Minuten über 20 Minuten bis hin zu 360 Minuten reichen. Das ermöglicht, die Eigenschaften eines Baustoffs oder Materials sehr viel exakter zu beschreiben und seine Eignung für den Brandschutz genauer festzustellen. Zusätzlich können noch weitere Eigenschaften über Buchstaben zugefügt werden: Mechanische Stabilität (M), Rauchdurchlässigkeitsbegrenzung (S), Begrenzung der Wärmestrahlung (W).

Bei einer Widerstandsklasse von F90, wie bei unseren Schächten, ist ein Einbauabstand von lediglich 50 mm von brennbaren Bauteilen (zum Beispiel Wandbauteilen) möglich, ohne dass weitere Verkleidungen angebracht werden müssten. Das erspart Ihnen hohen Aufwand und viele Sorgen um den Brandschutz beim Einbau, vor allem wenn der Schacht nachträglich in ein bestehendes Gebäude eingebaut werden soll. Auf diese Art und Weise können Sie problemlos einen Kamin nachrüsten, selbst wenn im Haus keiner vorhanden ist. Sie brauchen lediglich die erforderlichen Deckendurchbrüche fachgerecht herstellen zu lassen. Der Einbau des Schachts gemeinsam mit dem Schornsteinrohr ist dann sehr einfach zu bewerkstelligen.