Edelstahlschornstein mit Versatz

24.10.2018 21:08

Edelstahlschornstein Gewicht

Oft macht einem bei der Planung der Außenwandmontage eines Edelstahlschornsteins - etwa für einen Kaminofen im Wohnzimmer die Dachform oder die Dachgestaltung einen Strich durch die Rechnung: Dachvorsprünge oder vorspringende Balken stellen immer wieder ein Problem für den Verlauf des Schornsteins dar. Wenn man einen Edelstahlschornstein um solche Hindernisse herumführen muss, ist ein sogenannter Versatz (oder eine Schrägführung) nötig.

Versatz als Alternative zur Dachdurchführung?

In vielen Fällen wird ein Versatz als Alternative zur Herstellung einer Dachdurchführung überlegt - gerade dann, wenn ein größerer Dachüberstand beim Haus vorliegt. Das ist in vielen Fällen jedoch nicht ratsam.

In der Regel ist eine Dachdurchführung, wann immer sie machbar ist, immer die bessere Lösung. Sie ist mit entsprechenden Bauteilen auch leicht herzustellen, Gefahr für die Dichtheit des Dachs (bzw. in diesem Fall der Eindeckung des Dachvorsprungs) besteht hier nicht, wenn fachlich korrekt und ausreichend sorgfältig gearbeitet wird.

Seitliches Verspringen

Anstatt eines Versatzes kann man mit einem Edelstahlschornstein auch seitlich "verspringen", wie das fachlich korrekt genannt wird - etwa wenn man mit dem Schornsteinverlauf oder an einem Fensterrahmen vorbei möchte. Ein seitliches Verspringen im Verlauf ist auch grundsätzlich erlaubt und in gewissem Rahmen zulässig.

Vorschriften für den Versatz beachten

Ein Edelstahlschornstein kann nicht beliebig und mit unterschiedlichen Versätzen geführt werden - hier gibt es Einschränkungen.

In der Regel darf ein an der Außenwand verlaufender Edelstahlschornstein nur EINEN EINZIGEN Versatz in seinem Verlauf aufweisen. Bei einem solchen Versatz darf ein Winkel von 30° dann bei vielen Verläufen auch nicht überschritten werden.

Für die Planung des Verlaufs können auch noch andere Vorschriften maßgeblich sein - hier ist es deshalb immer ratsam, den Verlauf des Schornsteins und die Position gemeinsam mit dem Schornsteinfeger zu überlegen. So bleibt alles im rechtlich zulässigen Bereich.

Besonderes Augenmerk sollte man beim Versatz auch der Befestigung widmen: Hier sieht das Gesetz vor, dass bei einem Versatz oder einer Schrägführung MINDESTENS EINE ZWISCHENSTÜTZE anzubringen ist, wenn der Schornstein nach dem Versatzstück noch mehr als 1 m nach oben ragt.

Zu beachten ist außerdem die Auswirkung, die ein Versatz auf die wirksame Höhe des Schornsteins hat, die ja als Berechnungsgrundlage bei der Schornsteindimensionierung wichtig ist.

Wie wird ein Versatz hergestellt

Wenn es unvermeidlich ist, einen Edelstahlschornstein um ein Bauteil herumzuführen, werden im Schornsteinverlauf Winkelelemente eingesetzt, die auf das jeweilige Schornsteinmodell abgestimmt sind.

Das sieht dann beispielsweise so aus:

https://heimwerkerheld.de/Edelstahlschornstein-Winkel

Die bei uns erhältlichen Winkel sind grundsätzlich zu unseren Edelstahlschornstein-Bausätzen komplett kompatibel und können beim jeweils passenden System (Silverfire oder Goldfire) immer eingesetzt werden. Sie finden bei uns Winkelelement in verschiedenen Winkeln zwischen 15° und 90°. Alle unsere Winkelelemente sind hochwertig gedämmt, völlig dicht und bis zu einer Temperatur von 1.000 °C auch ausbrandsicher.

Für einen Versatz werden immer zwei gleiche Winkelelemente verwendet, dazwischen kann bei Bedarf auch noch ein gerades Rohrstück liegen. Dazu kommt noch die Zwischenstütze, falls erforderlich.

Winkelelemente erlauben es, im Verlauf des Schornsteins um ein bestimmtes, selbst definiertes Maß zu verspringen. Das darf dann, wie bereits erwähnt, aber natürlich immer nur im Einklang mit den bestehenden Vorschriften geschehen und nicht nach freiem Belieben.


Kommentar eingeben