Taupunkt

Taupunkt

Der Taupunkt ist ein wichtiger Aspekt, der bei der Planung und Umsetzung eines Schornsteins zu berücksichtigen ist. Eine falsche Umsetzung kann zur Versottung des Schornsteins führen. Insbesondere ein Außenschornstein kann noch eher betroffen sein.

Taupunkt und Kondensation der Luftfeuchte

Der (relative) Taupunkt bezieht sich auf Luftfeuchtigkeit. Je wärmer Luft ist, umso mehr Wasser bzw. Feuchtigkeit kann sie aufnehmen. Je kälter Luft ist, desto mehr Feuchtigkeit muss sie abgeben. Daher geht es hier nicht um eine klar definierte Temperatur, sondern eine relative Temperaturangabe. Dort, wo warme Luft abkühlt, gibt sie dann Feuchtigkeit ab - die Luftfeuchtigkeit kondensiert.

Luftfeuchte in Abgasen

In der Umgebungsluft der Abgase, aber auch in den Abgasen, befindet sich ebenfalls Feuchtigkeit. In der Umgebungsluft die herkömmliche Luftfeuchte, in den Abgasen vom zuvor im Brennstoff als Wasserstoff gebundenen Wasser. Bei bestimmten Heizungsanlagen wie dem Brennwertkessel wird der dann folgende Effekt des Kondensierens (Abgaskondensation) sogar genutzt. Bei einem Schornstein mit herkömmlicher Heizungsanlage oder anderen Feuerstätten ist es dagegen problematisch.

Versottung durch weitere Stoffe im Kondensat

Im Kondensat enthalten sind nämlich auch andere Stoffe. Verbrennungsrückstände und Säuren, die beim Abbrand entstehen. Daher muss der Schornstein zunächst gegen Korrosion geschützt sein, weshalb das Innenrohr üblich aus rostfreiem Stahl besteht. Außerdem muss die Legierung beständig gegen die entstehenden Säuren sein.

Probleme für Schornsteine durch einen ungünstigen Taupunkt

Dennoch muss die Luftfeuchte möglichst vollständig mit den Abgasen entweichen. Andernfalls kann es zur Versottung kommen. Ein herkömmlicher Schornstein, der innerhalb des Gebäudegrundrisses errichtet ist, ist daher dementsprechend gedämmt. Als Außenschornstein kommt dagegen oftmals ein einfaches Abgasrohr zum Einsatz. Ein solcher Außenschornstein kühlt natürlich sehr schnell aus, wenn er nicht zusätzlich gedämmt wird.

Hohe Anforderungen an den Schornstein und dessen Auslegung

Daher sind die Anforderungen auch an einen Außenschornstein entsprechend hoch. Bei einem herkömmlichen Schornstein muss der Kaminzug mit den durchschnittlichen Abgastemperaturen und der Schornsteinhöhe korrelieren. Außerdem entsteht Kondensat bevorzugt dort, wo dieser bautechnisch bedingt nicht mehr so gut gedämmt sein kann, also direkt am Austritt. Wegen dieser Besonderheiten ist die Planung eines Schornsteins stets gründlich durchzuführen.