Rußbrand

Rußbrand

Ruß ist nahezu reiner Kohlenstoff in einer pulverigen, staubfeinen Form. Damit ist Ruß auch sehr gut brennbar und relativ leicht entzündlich. Ruß kann sich unter bestimmten Bedingungen im Schornstein ablagern. Entzündet er sich dort, kommt es zum Schornsteinbrand (Rußbrand). Da bei einem Rußbrand sehr hohe Temperaturen (bis 1.000 °C ) entstehen können, kann es passieren, dass an den Schornstein angrenzende Bauteile oder auch Mobiliar in Brand geraten können. Es besteht bei einem Schornstein also immer ein sehr hohes Brandrisiko.

Ursache für Rußablagerungen im Kamin

Ruß entsteht immer durch unvollständige Verbrennung. Das Brennmaterial kann nicht richtig verbrennen, und der mit klebrigem Kondensat vermischte Ruß lagert sich an den Innenwänden des Kamins ab. Mit Kondensat vermischter Ruß entsteht aber nur, wenn feste Stoffe verbrannt werden - ist das Heizmaterial flüssig oder gasförmig, entstehen nur kleine, flockige Partikel, die allerdings noch entzündlicher sind als der sogenannte Schmierruß oder Glanzruß bei festem Heizmaterial.

Unvollständige Verbrennung kann auftreten, wenn zu feuchtes Holz verheizt wird - die Temperatur des Ofens reicht dann nicht, um Holz vollständig zu verbrennen. Auch wenn im Ofen Sauerstoffmangel herrscht, kann der Verbrennungsvorgang nicht vollständig ablaufen - es entsteht die sogenannte "Teerschwele", die seh schnell zu massiven Ablagerungen an der Schornsteininnenseite führen kann.

Andere Ursachen sind vor allem eine fehlerhafte Dimensionierung des Schornsteins. Ist der Schornsteinquerschnitt zu klein, werden die heißen Abgase im Schornstein zu stark abgebremst und der Ruß lagert sich gemeinsam mit dem Kondensat an der Schornsteininnenwand ab. Zu große Schornsteindurchmesser führen wiederum dazu, dass das heiße Abgas zu schnell abkühlt, weil sich der Schornstein selbst zu langsam erwärmt. In diesem Fall kommt es zu einem raschen Kondensieren der Abgase und zu einer Ablagerung des Kondensats an der Innenwand. Bei einer korrekten Dimensionierung des Schornsteins und einer fachgerechten Berechnung sollte das allerdings ausgeschlossen sein.

Brandentstehung

Der abgelagerte Ruß kann sich leicht entzünden, und ein Rußbrand entstehen, wenn Glut, Funken

Glut gelangt in den Schornstein, wenn dieser übermäßig stark "zieht". Die sehr heiße Glut entzündet den abgelagerten Ruß sehr schnell, ein Schornsteinbrand ist hier häufig.

Flammen können über die Verbindungsstücke in den Schornstein gelangen, wenn Brennstoffe mit "langflammigen Brandeiigenschaften" verbrannt werden. Das ist insbesondere Nadelholz, noch mehr Nadelholzzweige.

Auch Stoffe die zu heiß verbrennen können durch die übergroßen Temperaturen den abgelagerten Ruß entzünden und damit zu einem Rußbrand verursachen.

Brandbekämpfung beim Schornsteinbrand

Sind in angrenzenden Bereichen keine feuergefährlichen Materialien vorhanden, geht man häufig dazu über, den Schornstein kontrolliert ausbrennen lassen. Die Feuerwehr überwacht den Brand und holt unter Umständen den brennenden Ruß nach unten in den Fußraum, um ihn dort kontrolliert brennen zu lassen. Die Luftzufuhr vom Ofen her wird dabei soweit wie möglich gedrosselt, um den Schornsteinbrand nicht zu stark anzufachen.

Wird der Rußbrand im Schornstein kontrolliert, wird immer darauf geachtet, dass der beim Brennen aufquellende Ruß den Schornstein nicht verstopft. Der entfernte Ruß wird dann oft außerhalb zum Ausbrennen ausgelegt.

Sind die hohen Temperaturen zu gefährlich für das Gebäude kann mit Pulver gelöscht oder der Schornstein mit CO? geflutet werden, um den Brand zu löschen. So lange ein kontrolliertes Brennen lassen aber möglich ist, wird man in der Regel auf ein Löschen verzichten.

Keinesfalls darf versucht werden, selbst mit Wasser zu löschen oder den Kamin absichtlich in Brand zu setzen, um abgelagerten Ruß zu verbrennen. Beim Löschen mit Wasser entstehen pro Liter Wasser 1.700 Liter Wasserdampf - Wasser darf also keinesfalls in den brennenden Kamin. Und ein Schornsteinbrand ist viel zu gefährlich, um ihn auch noch absichtlich auszulösen. Tun Sie das auf keinen Fall und rufen Sie bei jedem Brand sofort die Feuerwehr und am besten auch den Schornsteinfeger.