Kaltluftgitter

Kaltluftgitter

Kamin und Kaminöfen werden eingesetzt, um eine Wohlfühl-Atmosphäre zu schaffen. Außerdem wird die abgegebene Wärme eines Einzelbrandofens als deutlich angenehmer empfunden gegenüber herkömmlichen Heizungssystemen. Um einen effizienten Abbrand zu gewährleisten, muss die Leistung von einem Kamin oder Kaminofen optimiert werden. Dazu werden Kamingitter eingesetzt. Dazu gehört auch das Kaltluftgitter.

Die Aufgabe des Kaltluftgitters

An Kamin oder Kaminofen müssen verschiedene Lüftungsgitter eingesetzt werden. Hervorzuheben sind Kaltluft- und Warmluftgitter. Das Kaltluftgitter ist starr, besitzt also keine beweglichen Lamellen. Das Warmluftgitter dagegen schon. Es ist eher wie ein Wärmeleitgitter zu verstehen, denn über die beweglichen Gitter wird die vom Ofen erzeugte warme Luft reguliert in den Raum geleitet. Das Kaltluftgitter dagegen ist dafür verantwortlich, dass die Verbrennung optimal verläuft.

Also eine möglichst hohe Energieausbeute bei möglichst geringen Abgasen. Sicher ist Ihnen bekannt, dass Sauerstoff ein wichtiger Faktor bei der Verbrennung ist. Zudem ist kalte Luft mehr mit Sauerstoff angereichert als warme Luft (deshalb werden Sie in sehr warmen Räumen schnell müde und unkonzentriert). Gleichzeitig steigt Wärme nach oben. Im Bodenbereich ist also selbst in einem beheizten Raum die Luft am kühlsten und damit besser mit dem für die Verbrennung wichtigen Sauerstoff angereichert. Deshalb wird das Kaltluftgitter im unteren Ofenbereich montiert.

Technische Details von Ofengittern

Natürlich ist eine gute Verbrennung der hauptsächliche Grund für dieses Ofengitter. Daneben entscheidet aber durchaus auch das Design. Folglich gibt es diese Kamingitter in den unterschiedlichsten Ausführungen: Stahl, Edelstahl, Messing, Schmiedeeisen und viele andere Metalllegierungen. Diese werden auch unterschiedlich oberflächenveredelt: gebürstet, lackiert glänzend oder matt, poliert. Darüber hinaus werden Aufsatz- und eingeputzte Gitter unterschieden. Erstgenannte werden einfach auf die Öffnung montiert, letztgenannte Gitter dagegen in die Öffnung bündig eingemauert oder eingeklebt. Darüber hinaus müssen Sie noch bei den Maßen unterscheiden. Neben Standardmaßen können Sie jedes Ofengitter auch in denen von Ihnen individuell benötigten Dimensionierungen anfertigen lassen und erwerben.